Protestaktion in der “Söder-Bucht” auf dem Nürnberger Wöhrder See

Jetzt ist es bewiesen: die Schlauchboote der Naturfreunde sind (Hoch)seetauglich! 200 Demonstranten gegen die inhunane Flüchtlingspolitik von Innenminister Seehofer können das jetzt bezeugen.  Da der damalige bayerische Finanzminister Söder das Geld für die Umgestaltung des Wöhrder Sees bereitstellte, wird die Badebucht im Volksmund auch Söderbucht genannt. Aus Solidarität mit dem Kapitän des Seenotrettungsbootes “Lifeline”, der in Malta wegen Rettung von Flüchtlingen vor Gericht steht, wurde die Bucht kurzerhand in “Kapitän-Reisch-Bucht” umbenannt.

See frei!